Josef Dražil

Josef Dražil wurde 1978 in der ehemaligen kommunistischen Tschechoslowakei geboren. Im Alter von vier Jahren gelangte seine Familie als politische Flüchtlinge nach Österreich. Nach einem mehr als zweijährigen Aufenthalt im Flüchtlingsheim in Traiskirchen zogen sie nach Deutschland. Christen aus der Schweiz kamen damals in das Heim, um die Menschen mit dem Evangelium zu erreichen. Sie waren es auch, die die Weiterreise ermöglichten.

In Deutschland machte er eine Ausbildung zum Maschinenbaumechaniker und arbeite zunächst einige Jahre in diesem Beruf. 2001 hatte ihn die Gnade Gottes erreicht. Er durfte sich - weg von einem sinnlosen Leben der Sünde und dem vergeblichen Streben nach Freiheit und Glück (Bekehrungserlebnis) - zum Herrn Jesus bekehren. Ausschlaggebend war eine Gebetserhörung in großer Not und Verzweiflung.

Der Besuch eines Samstag-Bibelseminars entflammte die Liebe zum Wort Gottes in ihm und weckte den Wunsch nach einer theologischen Ausbildung, die er an der Bibelschule Brake durchlaufen und 2011 abschließen durfte. Nachdem er bei Michael Kotsch in der Apologetik (Verteidigung des christlichen Glaubens) zur Schule ging und nach weiteren Jahren des autodidaktischen Studiums arbeitet er besonders in diesem Bereich. 

Evangelisation war von Anfang an sein großes Anliegen. Seitdem er in eine freie christliche Gemeinde fand, zog es ihn immer wieder raus zu den Verlorenen. Seit seiner Bekehrung konnte er an hunderten von wöchentlichen Büchertischeinsätzen und Freiluft-Evangelisationen in Fußgängerzonen teilnehmen. So ergab sich auf natürliche Weise der Kontakt zu Vertretern anderer Glaubensrichtungen und Weltanschauungen.

Er dient als Evangelist beim Missionswerk Bruderhand e.V. und in einer Baptistengemeinde, hält Seminare zu verschiedenen Themen und Schulungen zur Verteidigung des biblisch-christlichen Glaubens.